Guest post by Alexander Markovics

The Connor Post - Exclusive - November 18, 2016







In Austria the presidential elections take place on the 4th of December, 2016. Similar to the presidential election in the US, this is a choice that will shape Austria’s future and image abroad. The hopes of the patriots are embodied in the Austrian Freedom Party’s (FPÖ) candidate, Norbert Hofer.

Hofer received the plurality of votes, 35% as opposed to 21% of rival Alexander van der Bellen, in the first round. The much closer results of the second round of voting (49.7% / 50.3%) were annulled by the Constitutional Court of Austria due to a possibility of election fraud, requiring the election to be re-held.

Norbert Hofer, is the youthful father of four children. He walks with a cane after recovering from a paragliding accident, has a background in business, is a traditionalist and a gun enthusiast. I don’t know what kind of gun Trump carries, but Hofer likes to carry a Glock.

And quite simply, he advocates for an end to mass migration.

He calls for an end to therapeutic measures such as the so-called "upper limit" and for a closure of Austria’s external borders to economic refugees. But it is not only in this respect that Hofer has come to be known as a "President with Heart” (Präsident der Herzen). He is also a strong opponent of the detached nature of representative democracy and calls for a direct democracy based on the Swiss model.

That is why he also advocates a binding Austrian referendum on Austria’s relationship with the European Union, and is an opponent of the transatlantic free trade agreement TTIP, which represents a threat to European economic freedom. In contrast to Van der Bellen, Hofer's views are clear and straightforward.

Hofer, in his government roll of what is known 3rd President of the Austrian Parliament, also fought mass migration, Islamization and globalization. These clear postiitions are why he, like Trump, has been attacked by the main stream media and the other political parties in Austria. As Trump once said of his own campaign, 'It’s the greatest pile-on in American history’. This may be the greatest pile on in Austrian history.

That seems to apparently be what happens when leaders fight for the patriotic change which is being called for by more and more people in the face of exploding crime, out of touch elites, and a stagnant economy. We saw it with Trump, and we saw it with Brexit.

His opponent for the final round of the election, Alexander Van der Bellen, is the candidate of the left-wing Greens, and thus the establishment and globalization. In his previous appearances Van der Bellen has confessed a desire to the deeply unpopular desire to create a European Super State, a kind of "United States of Europe”.

Van der Bellens's understanding of democracy is also strange. He speaks of democratic principles, but has repeatedly said he would not support a government with FPÖ participation. In the event of an FPÖ victory in national elections, he has threatened to simply dissolve Parliament and call for new elections. And patriotism? He heads the Greens' Youth Organization that suggests the Austrian flag be used to remove dog shit from the streets, while he personally promoted calls to "Dissolve Austria!" in his lectures.

Now with the rise of Trump, the candidate has tried to present himself as a sort of "last minute" patriot, homeland-oriented and populist. Like Clinton and the Democrats, even members of the Greens don’t really trust what he says. He, like Clinton, supported the TTIP, before he was running for president, and against it. TTIP is very controversial even among the Greens.

Of course Van der Bellen is supported by a broad alliance of the MSM, the Socialist party SPÖ, numerous NGOs, and even parts of the conservative party ÖVP. The globalist oligarch and industrialist Hans-Peter Haselsteiner has dropped several million euros on his campaign. Everything but an endorsement from Soros and the Clinton Foundation.

As the second round of presidential elections proved, which had to be repeated due to massive irregularities in the elections in favor of Van der Bellen, the election process is likely to be very close. For Austria, this choice will have a largely symbolic character as the president holds little actual power. Still it is the decision between a future dominated by peace, security and self-determination or a country dominated by crime, Islamization, mass immigration and submission to foreign interests.

The choices of Donald Trump and Brexit have shown one thing: that the Zeitgeist is on the side of the free peoples of the West, and against the globalists. Norbert Hofer's victory would not only be utterly unspeakable in the eyes of liberals, leftists, and disgruntled, psychotic, medicated, pampered crybabies, but more, another milestone on the road to Europe's freedom.

The original German follows below.

…........................................................................................

Alexander Markovics is an Austrian writer and sometimes muckraker who lives in Vienna. Background in history and politics. You can read more of his fine work (in German) here, or

follow him on Twitter:



Also from Alexander Markovics:

IDENTITARIANS CONFRONTING MERKEL WITH HER OWN WORDS

IDENTITARIAN AESTHETIC INTERVENTIONS


And Please Do Follow Us:

or e-mail to: theconnorpost@gmail.com

Norbert Hofer: Der Donald Trump Österreichs?

In Österreich finden am 04.12.2016 die Präsidentschaftswahlen statt. Ähnlich wie in den USA handelt es sich dabei um eine Richtungswahl, welche das zukünftige Bild der Republik prägen wird.

Die Hoffnung des patriotischen Lagers wird dabei durch den Kandidaten der patriotischen Partei FPÖ, Norbert Hofer, verkörpert. Norbert Hofer, Vater von vier Kindern, setzt sich für ein Ende der Masseneinwanderung nach Österreich ein. Er tritt für ein Ende therapeutischer Maßnahmen wie der sogenannten „Obergrenze“ und für eine Schließung der Außengrenzen für Wirtschaftsflüchtlinge ein. Doch nicht nur in dieser Hinsicht ist Hofer „Präsident der Herzen“: Er ist weiters entschiedener Gegner einer abgehobenen, repräsentativen Demokratie und fordert eine direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild. Deswegen tritt er auch für eine verbindliche Volksabstimmung Österreichs aus der Europäischen Union ein. Darüber hinaus ist Norbert Hofer ein Gegner des transatlantischen Freihandelsabkommens TTIP, welches eine Gefahr für den europäischen Wirtschaftsstandort darstellt. Im Gegensatz zu Van der Bellen ist Hofers Linie klar und geradlinig: Als Dritter Nationalratspräsident Österreichs setzte er sich auch in der Vergangenheit gegen Masseneinwanderung, Islamisierung und Globalisierung ein. Gerade deswegen wird er von fast allen Medien und politischen Parteien Österreichs bekämpft: Norbert Hofer steht für den patriotischen Wandel in Österreich, der angesichts explodierender Kriminalität, volksfeindlicher Eliten und einer darniederliegenden Wirtschaft von immer mehr Menschen gefordert wird.

Alexander Van der Bellen hingegen ist der Kandidat der linksradikalen Grünen und damit des Establishments und der Globalisierung. In seinen bisherigen Auftritten bekannte er sich dazu, eine Art „Vereinigte Staaten von Europa“ schaffen zu wollen. Auch das Demokratieverständnis Van der Bellens ist seltsam: So gab er mehrmals bekannt eine Regierung mit FPÖ-Beteiligung nicht angeloben zu wollen. Auch möchte im Falle eines FPÖ Sieges bei den Nationalratswahlen das Parlament auflösen und Neuwahlen ausrufen. Darüber hinaus ist der Grüne Kandidat für seine offen österreichfeindlichen Ansichten bekannt: So plakatierte die Jugendorganisation der Grünen etwa „Nimm ein Flaggerl für dein Gaggerl!“ (Take a flag for removing your dog's excrements) und warb für Vorträge mit dem Slogan „Österreich auflösen!“. Als Folge dessen versuchte der Kandidat sich in einer Art „Last minute“ Patriotismus als heimatverbunden und volksnah zu präsentieren. Insgesamt steht der Kandidat der Grünen sogar bei seinen eigenen Anhängern im Verdacht unglaubwürdig zu sein: So unterstützte Alexander Van der Bellen vor der Wahl TTIP, welches selbst unter Grünen sehr umstritten ist, nur um im Wahlkampf zu einem Gegner des Abkommens zu werden. Van der Bellen wird von einer breiten Allianz aus Medien, der sozialistischen Partei SPÖ, zahlreichen NGOs und sogar Teilen der konservativen Partei ÖVP unterstützt. Auch globalistische Oligarchen wie der Industrielle Hans-Peter Haselsteiner unterstützen den Wahlkampf des grünen Kandidaten mit mehreren Millionen Euro.

Wie schon die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen bewies, die aufgrund massiver Unregelmäßigkeiten bei den Wahlen zu Gunsten Van der Bellens wiederholt werden musste, wird der Wahlausgang wahrscheinlich sehr knapp werden. Für Österreich wird diese Wahl großen Symbolcharakter haben. Sie ist die Entscheidung zwischen einer Zukunft in Frieden, Sicherheit und Selbstbestimmung oder einem Land, welches von Kriminalität, Islamisierung, Masseneinwanderung und fremden Interessen dominiert wird. Die Wahl Donald Trumps und der Brexit haben aber eines gezeigt: Dass der Zeitgeist auf der Seite der freien Völker und gegen die Globalisierer ist. Ein Sieg Norbert Hofers wäre nicht nur ein „Tabubruch“ in den Augen der österreichischen Liberalen und Linken, sondern vor allem ein weiterer Meilenstein auf dem Weg Europas in die Freiheit.